Seminare

Seminar – Vererbte Wunden heilen.
Behandlung der transgenerationalen Traumatisierung

Referentin: Fr. Dr. Katharina Drexler
Freitag 05.04.2019 von 13.00 bis 20.00 Uhr (mit zwei längeren Pausen)
Samstag 06.04.2019 von 10.00 bis 13.00 Uhr und 14.30 bis 18.00 Uhr
(16 Unterrichtseinheiten)

Unbewältigte Traumata können in gravierendem Ausmaß auf die Folgegeneration übertragen werden. Dies wissen wir spätestens seit den Untersuchungen an Kindern und Enkeln Kriegstraumatisierter und Holocaustüberlebender.

Im Seminarteil liegt der Fokus zunächst auf der Vermittlung des wissenschaftlichen Hintergrunds sowie der Identifizierung übertragener Traumata. Mit Hilfe von Lehrvideos wird den TeilnehmerInnen die Gelegenheit gegeben, der Referentin über die Schulter zu schauen und so das von ihr entwickelte therapeutische Vorgehen kennenzulernen. In Kleingruppen kann das Vorgehen praktisch umgesetzt werden. Daher werden in diesem praxisorientierten Kurs Ausbildung und eigene Erfahrungen in der Anwendung von mindestens einem Verfahren zur Traumaverarbeitung vorausgesetzt.

Nach den Seminaren werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • Kriterien kennengelernt haben, anhand derer transgenerational weitergegebene Traumata diagnostiziert werden können
  • ein vertieftes Verständnis für transgenerational übertragene Traumata erarbeitet haben
  • einen auf die besonderen Gegebenheiten weitergegebener Traumata zugeschnittenen Zugang zur Verarbeitung kennen gelernt haben
  • neue Perspektiven entwickelt haben für die Behandlung ihrer Patientinnen und Patienten
  • in Kleingruppen in verschiedenen Rollen die Behandlung weitergegebener Traumata erfahren haben
  • zuversichtlich sein, auch über mehrere Generationen weitergegebene Traumata einer Verarbeitung zugänglich machen zu können.

Seminargebühr: 349 €

Anmeldung:

E-Mail: info@zentrum-sgh.de

PDF-Download: Seminar-Anmeldung